You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Weltenstadt Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Kimiria

Stadtbewohner

Posts: 60

Occupation: Student

Location: Erlangen

  • Send private message

91

Thursday, September 13th 2012, 8:15pm

Ich habe gerade "Winterplanet/Die linke Hand der Dunkelheit" von Ursula K. LeGuin fertiggelesen. Ein netter alter SF über einen Planeten von androgynen/geschlechtswechselnden Menschen und die Versuche eines "normalen" Menschen, dort zurecht zu kommen (und dabei die Bewohner davon zu überzeugen, sich einer Art Verbund verschiedener Planeten anzuschließen).
Ich war ja sehr neugierig, wie die Autorin damit umgeht, androgyne Personen zu beschreiben/zu bezeichnen, und war dann ein bisschen enttäuscht, dass sie doch einfach immer von Männern, er und sein schreibt. Ich weiß, das ist verdammt schwierig, aber ich hatte doch das Gefühl, dass sie es sich ein bisschen leicht gemacht hat. Das Konzept der Anatomie und des Lebens dort ist aber doch schön ausgearbeitet, und der Plot auch ganz nett. Nur das Ende fand ich nicht so gut, irgendwie zu abgehackt, wie wenn ihr die Zeit ausgegangen wäre. Insgesamt also "ganz nett, aber mehr auch nicht".
Come with me to the sea of sadness
Sit with me at the shores of grief.

Geschichten Bilder und Zeug

Ezri

Trainee

Posts: 63

Location: Würzburg

  • Send private message

92

Saturday, September 15th 2012, 10:03pm

Ich hab jetzt "Irrsinn" von Dean Koontz ausgelesen und muss sagen, dass das Buch wirklich ein bisschen abartig ist. Ein guter Krimi/Thriller. Allerdings aber natürlich auch etwas konstruiert ;) Jedenfalls kann ich das empfehlen.

Außerdem hab ich "Sieben Tage ohne" gelesen. Irgendsone Frau schreib irgendsonen Frauenroman. Wirklich ziemlich austauschbar. Fünf Freundinnen gehen in ihrem jährlichen Ausflug auf eine Burg und machen ne Woche Heilfasten, wobei durch die körperliche Entsagung allermöglicher mentaler Belast gleich mitverdaut wird. Aber es war nett und unterhaltsam und auch hier kann ich das für nette Kopf-Ausschalt-Zwischendurch-Lektüre empfehlen :)

Grad les ich mal wieder Games of Thrones ;)
„Intuition ist der eigenartige Instinkt, der einer Frau sagt, dass sie recht hat, gleichgültig, ob das stimmt oder nicht.“ (Oscar Wilde)

Nathanael

Stadtbewohner

Posts: 183

Occupation: CoffeeClubBetreiber

Location: Bavaria

  • Send private message

93

Monday, October 1st 2012, 2:07pm

Ich lese zur Zeit von Tad Williams "Otherland - Stadt der goldenen Schatten". Das ist der erste Band von insgesamt 4.
Ich muss sagen die Mischung aus Science-Fiction, Cyperspace und Vitural Reality find ich super. Das ist mal was anderes. Die Geschichte ist ziemlich vielschichtig und komplex aufgezogen. Es gibt viele Figuren und Handlungstränge, die erst am Ende des Buches einwenig miteinander verschnitten werden. Mir gefällt sowas total gut, dadurch bleibt der Handlungsbogen extrem spannend.
Das ist der erste Tad Williams Roman, den ich lese und ich muss sagen: ich bin wirklich begeistert.

Ich hoffe es geht auch in den nächsten Bänden so spannend weiter.
Gut und Böse ist eine Frage des Standpunktes

Lia

Trainee

Posts: 65

Occupation: Student, Radiomensch

  • Send private message

94

Tuesday, October 23rd 2012, 10:35pm

Im Moment lese ich eigentlich hauptsächlich Bücher für die Uni (Hauptmann, Rousseau usw). Wenn ich mal nix für die Uni lesen muss, was, wenn ich ehrlich bin, nie vorkommt, ich lese nur nicht immer alles ( ;D ), dann lese ich im meinem SW Buch *g* Ich höre allerdings auch wieder vermehrt Hörbücher, weil mir oft einfach nach nem langen Tag die Konzentration fehlt mich in ein Buch zu vertiefen. Ich bin in der Hinsicht allerdings super wählerisch was die Sprecher/Vorleser angeht *schwafel*

Aber eigentlich wollte ich ja was ganz anderes! Vor einer ganzen Weile hat mir jemand den ersten Band der Reihe "Das Rad der Zeit" von Robert Jordan geschenkt. Damals hatte die Reihe schon schlappe 30 Bände, was für mich eigentlich schon Grund genug gewesen wäre das Buch nicht zu kaufen. Ich bin kein Freund von so Endlosreihen. Der erste Band hat sich allerdings ganz angenehm gelesen... kennt eventuell jemand die Reihe? Ist sie gut? Lohnt es sich da wirklich die anderen Bücher auch noch anzuschaffen?
If spiders start flying I'm leaving this planet!

Njucon

Stadtbewohner

Posts: 168

Occupation: Buchmaler, Weiberheld

Location: Talyra

  • Send private message

95

Wednesday, October 24th 2012, 6:38am

ich lese zur zeit die jedi padawanreihe.
es gibt 20 bände und ich bin bei band 5.
es ist einfach geschrieben, gut und schnell zu lesen. die reihe spielt in der zeit, in der obi wan padawan ist.
ich find die bände ganz gut bisher, jetzt nicht herrausragend aber wenn man mehr über die figuren von starwars wissen mag und diese besondere bindung zwischen padawan und meister und diesem ganzen jedikomplex dann ist das echt ganz interessant! hier und da hätten die beschreibungen, obwohl ich ja ein fan von kurzen bescheibungen bin (sieht man ja an meinen postings *Lach*) etwas mehr ausfallen können. aber passt schon. kurze spannenden geschichten über einen meiner lieblingsjedis wie er noch ungestüm, aufmüpfig und ungehorsam war ;)

Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis...
"Die geheimnisvolle Macht" erzählt, was vor Star Wars - Episode I geschah.
Der
zwölfjährige Obi-Wan Kenobi will unbedingt ein Jedi-Ritter werden. Im
Jedi-Tempel hat er den Umgang mit dem Lichtschwert und die Stärke der
Macht kennen gelernt. Aber es gelingt ihm nicht, seinen Zorn und seine
Ängste unter Kontrolle zu halten. Darum will Jedi-Meister Qui-Gon Jinn
ihn nicht zu seinem Padawan machen und als Schüler ausbilden.
In
dieser Situation hat Obi-Wan seine erste Begegnung mit dem wahrhaft
Bösen. Er muss sich unerwarteten Feinden stellen - und seinen eigenen
dunklen Wünsche. Erst dann kann seine Ausbildung zum Jedi-Ritter
wirklich beginnen.

Lia

Trainee

Posts: 65

Occupation: Student, Radiomensch

  • Send private message

96

Wednesday, October 24th 2012, 8:39pm

Ich lese im Moment (naja) Clone Wars und ich muss sagen, dass ich mich nicht wirklich mit dem Schreibstil anfreunden kann. Vermutlich liegt es auch an der Übersetzung, weshalb ich mir den nächsten Band (falls ich ihn kaufe) nicht mehr auf Deutsch kaufen werde. Leider hatten sie das Buch aber nicht auf Englisch am Kiosk im Bahnhof ;D Es ist einfach furchtbar uninteressant geschrieben. Dabei sind sie gerade abgestürzt und auf der Flucht, aber es ist einfach so unsagbar langweilig. Wobei die Bücher ja auch alle von anderen Autoren sind... muss also nix heißen. Im Augenblick bin ich jedenfalls wenig überzeugt von dem Buch.
If spiders start flying I'm leaving this planet!

Njucon

Stadtbewohner

Posts: 168

Occupation: Buchmaler, Weiberheld

Location: Talyra

  • Send private message

97

Thursday, October 25th 2012, 10:51am

ich hab auch schon überlegt mit diese bücher zuzulegen soll, weil ich die zeichentrikscheiße von clone wars nicht mag! aber die stoy gern wissen, lesen will!
ich bin ja keine bücherratte und lese selten.
hab auch schon nachgedacht mir die hörspiele zuzulegen. mals ehn, vielleicht ne alternative.
hab mir eines gekauft das thematisch zwischen epi.2 und 3 liegt
und das zwischen epi. 3 und 4.
ganz cool gemacht.
augen zu und wie fernsehen mit den oginal sprechern und so.
da spare ich mir das lesen *lach*

Nathanael

Stadtbewohner

Posts: 183

Occupation: CoffeeClubBetreiber

Location: Bavaria

  • Send private message

98

Thursday, October 25th 2012, 5:23pm

Ich habe das Labyrinth der träumenden Bücher von Walter Moers fertig gelesen.
Man bin ich enttäuscht. :irked:
Man kann ja aus einer Geschichte einen Mehrteiler machen, das ist völlig ok! Aber dann wüßte ich das gerne VORHER, bevor ich das Buch kaufe und nicht nachher.
Da zieht sich das ganze Buch sowieso schon total und dann an einer der wenigen Stellen, an denen es mal endlich spannend wird und man das Gefühl hat ok.. jetzt beginnt die Story richtig, hört es auf! Der Autor schreibt im Nachwort lapidar, dass er leider nicht rechtzeitig mit der Geschichte fertig geworden ist und der Verlag ihm keinen zeitlichen Aufschub gewährst hat, naja..da hat er sich gedacht er macht halt 2 Bände draus....wann es mit Teil 2 weiter geht ist unklar.

Hmpf.....
Gut und Böse ist eine Frage des Standpunktes

Kimiria

Stadtbewohner

Posts: 60

Occupation: Student

Location: Erlangen

  • Send private message

99

Sunday, October 28th 2012, 12:13am

Ich habe das Labyrinth der träumenden Bücher von Walter Moers fertig gelesen.
Man bin ich enttäuscht. :irked:
Man kann ja aus einer Geschichte einen Mehrteiler machen, das ist völlig ok! Aber dann wüßte ich das gerne VORHER, bevor ich das Buch kaufe und nicht nachher.
Da zieht sich das ganze Buch sowieso schon total und dann an einer der wenigen Stellen, an denen es mal endlich spannend wird und man das Gefühl hat ok.. jetzt beginnt die Story richtig, hört es auf! Der Autor schreibt im Nachwort lapidar, dass er leider nicht rechtzeitig mit der Geschichte fertig geworden ist und der Verlag ihm keinen zeitlichen Aufschub gewährst hat, naja..da hat er sich gedacht er macht halt 2 Bände draus....wann es mit Teil 2 weiter geht ist unklar.

Hmpf.....
Ist das nicht schon der zweite Teil einer Reihe? Der erste Teil war doch die Stadt der träumenden Bücher, oder? *verwirrt bin*
Come with me to the sea of sadness
Sit with me at the shores of grief.

Geschichten Bilder und Zeug

Riaril

Super Moderator

Posts: 999

Occupation: Vollzeitmami

Location: Elbenlande

  • Send private message

100

Sunday, October 28th 2012, 12:23am

Jein. "Die Stadt der Träumenden Bücher" erzählt eine in sich abgeschlossene Geschichte. "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" ist nur insofern eine Fortsetzung, als das der Roman von Mythenmetz Rückkehr nach Buchhaim erzählt. Wie Nathan schon gesagt hat, ist die Handlung aber nicht abgeschlossen und endet mit einem riesigen Cliffhanger. Die Geschichte soll in dem Roman "Das Schloss der Träumenden Bücher" fortgeführt werden.
★| Für Schwarz-Weiß-Denker hört die Welt dort auf, wo sie bunt zu werden beginnt. (Ernst Ferstl)
07/27

Nathanael

Stadtbewohner

Posts: 183

Occupation: CoffeeClubBetreiber

Location: Bavaria

  • Send private message

101

Monday, October 29th 2012, 8:10am

@Kimiria
Riaril hat das ganz treffend zusammengefasst.

Am Wochenende habe ich mal wieder ein richtig schönes Comic/Grafic Novel gelesen. Drei Schatten von Cyril Pedrosa.
Es handelt von einer kleinen Familie, die glücklich fernab von jeglicher großen Stadt lebt. Eines Tages erscheinen drei Schatten am Horizont, die eine bedrohliche Aura haben. Der Familenvater versucht mit aller Kraft die Schatten zu vertreiben, besonders als sich herausstellt, dass sie Schatten gekommen sich im seinen Sohn zu holen. Er kämpft und reibt sich auf, bis er schließlich versucht seinen Sohn vor seinem Schicksal zu bewahren und eine verzweifelte Flucht vor dem Schicksal beginnt.

Mir hat die Geschichte samt Zeichnungen wahnsinnig gut gefallen. Es ist ein wunderschönes Märchen über den Tod und das Loslassen. Besonders die Schwarzweiß-Zeichnungen, die an manchen Stellen verträumt und verspielt und manchmal düster und bedrohlich sind haben es mir angetan.
Gut und Böse ist eine Frage des Standpunktes

Raven

Unregistered

102

Friday, November 16th 2012, 10:54am

Gestern habe ich "Er ist wieder da" von Timur Vermes angefangen.

Beschreibungstext von Amazon:
"Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der Gröfaz in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy? All das und mehr: Timur Vermes' Romandebüt ist ein literarisches Kabinettstück erster Güte."

Da mich solche schwarzhumorigen Sachen und Politik und Zeitgeschehen generell interessieren, und der Klappentext ganz nach meinem Gusto klingt, dachte ich, das wäre was für mich. Vermes schreibt in der Ich-Form und aus Sicht des Diktators, sehr ungewöhnlich, aber irgendwie total passend. Die Kollision dieser eher altertümlichen Redeweise mit modernem Slang ist echt witzig. Hab zwar erst ein paar Seiten, aber es hat sich bereits ein Dauergrinsen in den Mundwinkeln eingenistet, weil das so derart genial ist. Allein die erste Szene, die "Aufwachszene", wo er in Berlin-Mitte auf fußballspielende berliner Rotzgören trifft, ist schon fast das ganze Buch wert. "Ey, Alter, kiek ma! Ey, wat'n det für'n Opfa?" ;D

Bin gespannt, wie es weitergeht und wie sich die Geschichte entwickelt, und ob es wirklich so gut ist, wie die Rezensionen behaupten :)

Juras

Unregistered

103

Friday, November 16th 2012, 11:12am

Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, es zu lesen. Allem voran weil die bisherigen Kurzvorstellungen mir ganz gut gefallen. Allerdings begleitet mich ein regelrechter Argwohn gegenüber Bestellern, die urplötzlich zu Hauf in allen Regalen zu finden sind. :rolleyes: Allerdings hat mich Deine Begeisterung jetzt doch überzeugt ;D

Raven

Unregistered

104

Friday, November 16th 2012, 11:42am

Mit Büchern aus irgendwelchen Bestsellerlisten bin ich auch vorsichtig, bin da auch schon des öfteren auf die Nase gefallen. Nur weil viele das gleiche Buch lesen, muss es noch lange nicht gut sein (ich denke da zB grade an die Twilight-Reihe, sorry an alle Fans :na: ) Aber manche stehen da auch völlig zu recht, und ich hoffe, dass das eines von denen ist :D

Ein ähnlich gesellschaftskritisches Thema hat auch "Ein König für Deutschland" von Andreas Eschbach, das ich letztens gelesen habe und das mir auch ganz gut gefiel, auch wenn das ernsthafter geschrieben ist. Ich mag Bücher, die einen zum nachdenken bringen und die uns selbst und unserer Gesellschaft einen Spiegel vorhalten, auch wenn das manchmal ganz schön brutal sein kann, wenn man sich darin selber entdeckt. Wenn jemand sich für solche Themen interessiert, wäre das evtl noch eine ganz gute Empfehlung, hoffe ich wenigstens.

Ich lese heute abend noch ein bischen weiter, kann ja dann mal Zwischenbericht erstatten :)

Lyall

Stadtbewohner

Posts: 458

Occupation: Magd

Location: Anwesen de Winter

  • Send private message

105

Friday, November 16th 2012, 2:55pm

Das "Er ist wieder da" habe ich gestern am Bahnhof gesehen. Wie ist das so? Ich hab mit dem Gedanken gespielt es zu kaufen. Ebenso wie "Robocalypse". Werde ich mir jedenfalls gleich mal auf den Amazon-Wunschzettel pinnen ^^
'Er, excuse me,' said the man as Nanny Ogg turned away, ' but what is that on your shoulders?'
'It's... a fur collar,' said Nanny.
'Excuse me, but i just saw it flick its tail.'
'Yes. I happen to believe in beauty without cruelty.'
~Terry Pratchett "Maskerade"~

Avatar © by Niniane :soppy:

Similar threads